Praxistipps

Wie schütze ich meinen E-Bike Akku im Winter?

Kalte Temperaturen sind nicht nur für Sie, sondern auch für Ihren E-Bike Akku eine Herausforderung. Winterliche Temperaturen setzen einem Lithium-Ionen E-Bike Akku zu, denn die Ionen bewegen sich in einem dickflüssigen Elektrolyten. Mit zunehmender Kälte wird dieser zähflüssiger, der Widerstand für die Ionen wird dadurch grösser und die Ionen haben Schwierigkeiten den Elektrolyten zu durchdringen. Deshalb liefert der Akku weniger Energie und hat eine geringere Reichweite. 

 

Was kann man dagegen tun?

 

Akku drinnen lagern

Lagern Sie den Akku drinnen bei Zimmertemperatur und setzen Sie ihn erst ein wenn Sie losfahren. Der E-Bike Akku arbeitet am liebsten in einem Temperaturbereich von 10 bis 25 Grad. Schützen Sie den Akku vor Kälte und Schmutz mit einem Neopren-Überzug.

 

Richtig laden

Auch beim Laden muss die Aussentemperatur stimmen, damit die Stromspeicher richtig aufgeladen werden. Beginnen Sie erst mit Aufladen, wenn der Akku Zimmertemperatur erreicht hat. Fahren Sie den Akku ausserdem nicht komplett leer, sondern laden Sie ihn jeweils bei einer Restladung um die 10 Prozent wieder auf.

 

Unterstützung nutzen

Bei tiefen Temperaturen sollten Sie nicht nur im Eco-Modus fahren. Ähnlich wie beim Menschen funktioniert die Selbsterwärmung nur, wenn der Akku arbeitet. Nutzen Sie die höheren Unterstützungsstufen, damit der Entnahmestrom für die Selbsterwärmung sorgt und der Akku leistungsfähig ist.

 



Wie lagere ich den E-Bike Akku?

Bei längerer Nichtbenutzung, z.B. im Winter, empfiehlt es sich, den E-Bike Akku mit 30 % – 50 % Kapazität bei Temperaturen zwischen 15 und 25 Grad zu  lagern.



Wie lange hält ein E-Bike Akku?

E-Bike FLYER Akku SIB

Ein Akku hat eine durchschnittliche Lebensdauer von ca. 4 bis 6 Jahren. Mit dem zunehmenden Alter nimmt die Reichweite ab.

 

Die Lebensdauer kann kann verlängert werden, indem der Akku nicht der Hitze ausgesetzt wird.



Wie weit reicht eine Akkuladung?

Wie weit reicht eine Akkuladung?

Die Reichweite ist von vielen Faktoren abhängig: Topografie, Strassenbelag, Gewicht und Kraft des Fahrers, Zuladung, Alter des Akkus, Reifendruck, Wind, Temperatur usw.

 

Hier einige Richtwerte im Eco / Standard / High-Modus

Flaches Gelände 100-140 km / 80-120 km / 60-80 km

Hügeliges Gelände 80-120 km / 60-90 km / 40-60 km  

Bergiges Gelände 60-100 km / 50-70 km / 30-50 km



Wie bekomme ich mehr Reichweite?

Gleichmässig fahren

Ähnlich wie beim Autofahren vergeuden auch beim E-Biken häufige Stopp- und Anfahrbewegungen Energie. Fahren Sie vorausschauend, mit einer konstanten Trittfrequenz und gleichmässigem Druck auf die Pedale. Das sorgt für ein gleichmässiges Signal an den Motor, was die Reichweite erhöht.

 

Einen Gang runterschalten

Der Wirkungsgrad des E-Bike Motors wird bei höherer Trittfrequenz immer besser. Eine Trittfrequenz um die 80 Umdrehungen optimiert den Verbrauch und verlängert die Reichweite.

 

Reifendruck prüfen

Der richtige Reifendruck ist für die Reichweite ebenfalls entscheidend. Wenn Sie auf festem, hartem Untergrund mit zu wenig Luft in den Reifen unterwegs sind, erhöht sich die Reibung und Sie verlieren schnell an Geschwindigkeit. Deshalb sollten Sie darauf achten, genügend Druck im Reifen zu haben.

 

Im Gelände verhält sich dieser Zusammenhang genau umgekehrt. Beim E-Mountainbiken ist ein geringerer Luftdruck bergauf wichtig, um die Kraft des Antriebs auf den Untergrund zu übertragen. Den optimalen Reifendruck können Sie auf Ihrem E-Bike Reifen ablesen.  

 

Kette schmieren 

Reibung verringert die Reichweite. Kontrollieren Sie die Kette regelmässig. Reinigen Sie diese mit einem trockenen Tuch und evtl. nicht fettendem Kettenreiniger. Anschliessend etwas Kettenöl auftragen.

 

Auch eine verschlissene, länger gewordene Kette schadet der Reichweite, reibt die Zähne der Kettenblätter und Ritzel ab. Die Kette sollte regelmässig gewechselt werden.

 

Ballast "abwerfen"

Auch schweres Gepäck und Zuladungen beeinflussen die Reichweite. Je schwerer das Gesamtgewicht, desto geringerer die Reichweite. 



Wie lange dauert das Laden des Akkus?

Das vollständige Aufladen dauert ca. 4 - 5 Stunden. Da der Akku keinen Memoryeffekt hat, kann er auch geladen werden, bevor er ganz leer ist.



ABUS Schlüssel verloren?

Sie haben Ihren Schlüssel verloren oder hätten gerne einen Zweit- oder Drittschlüssel für Ihr Fahrrad- oder Akkuschloss?

 

Mit dem ABUS-Schlüsselservice kommen Sie ganz einfach zu einem neuen Schlüssel.

 

Online bestellen und nach Hause geliefert bekommen:

http://keyservice-ch.abus.com/



Wieviel Luft sollte im Reifen sein?

Mit genügend Reifendruck haben Sie weniger rollwiderstand und damit eine bessere Reichweite und weniger Verschleiss. Auf der Seitenwand des Reifens kann abgelesen werden, wieviel Luft mindestens bzw. maximal gepumpt werden kann.



Gibt es eine Helmplicht für E-Bikes?

Gibt es eine Helmpflicht für E-Bikes?

Für die S-Pedelecs (E-Bikes bis 45 km/h) mit Mofazulassung besteht seit 1. Juli 2012 ein Velohelmobligatorium.

 

Bei Modellen bis 25 km/h besteht keine Helmtragepflicht. Es ist jedoch empfehlenswert einen Velohelm zu tragen.



Mofakontrollmarke

für schnelle E-Bikes

Wir sind Ausgabestelle für die Mofakontrollmarken

Die neue Mofakontrollmarke muss jeweils bis spätestens 31. Mai gelöst werden und ist bis am 31. Mai des Folgejahres gültig. Kosten CHF 32.-.

 

Bitte Fahrzeugausweis mitbringen.



Bosch Intuvia Display - E-Bike lässt sich nicht starten

Es ist Zeit, das E-Bike aus dem Keller zu nehmen, die Reifen zu pumpen, den Akku zu laden und die 1. Tour zu unternehmen.

 

Lässt sich das E-Bike nicht starten?

Der interne Akku des Bosch Intuvia Displays hat sich über den Winter entladen und hat zuwenig "Saft" um Kontakt mit dem Motor aufzunehmen und diesen zu starten. Sie müssen nicht auf die Tour verzichten, starten Sie Ihr E-Bike mit dem Start-Knopf am Akku.

 

Um sicher zu gehen, dass das Intuvia Display funktionsfähig bleibt, laden Sie es gelegentlich für ca. 1 1/2 Stunden mit einem Handykabel.